Datenschutz-Panne: In Köln wurden Kennzeichen von Geblitzten veröffentlicht.
Erstellt am von

Daten-Panne: 45.000 Kennzeichen von Rasern veröffentlicht

Die Stadt Köln hat unbeabsichtigt die Kennzeichen von etwa 45.000 Fahrzeugen veröffentlicht, deren Fahrer im Stadtgebiet geblitzt wurden.

In einem Datensatz der Stadt Köln sind vollständige KFZ-Kennzeichen von Temposündern im Internet veröffentlicht worden. Neben dem Nummernschild waren Informationen zur Geschwindigkeitsüberschreitung, wie Tatzeit und Ort, über 15 Monate öffentlich einsehbar. Wie konnte das passieren?

Open-Data-Portal speichert Daten über Geblitzte

Seit 2017 werden auf dem Open-Data-Portal der Stadt Köln, Offene Daten Köln„, Informationen zu Geschwindigkeitsüberschreitungen im Stadtgebiet veröffentlicht. Der Datensatz beinhaltet Angaben zum Datum, zur Uhrzeit und zum Ort, an dem ein Fahrzeug geblitzt wurde.

Zusätzlich sind Informationen zur Geschwindigkeit, mit der Fahrer oder die Fahrerin unterwegs war, enthalten. Das Kennzeichen ist ebenfalls Teil des Datensatzes, jedoch wird ein Teil des Kennzeichens anonymisiert und nur die Ortskennung veröffentlicht.

Voller Datensatz von Juni 2022 bis September 2023 einsehbar

Wie die Kölner Stadtverwaltung auf Nachfrage des Kölner Express erklärte, war ein Datensatz von Mai 2020 betroffen, bei dem die Anonymisierung nicht funktionierte. Wie sich heraussstelle waren 45.000 Kennzeichen von Juni 2022 für rund 15 Monate im Netz einsehbar.

Für den Kölner Verwaltungsrechtler Markus Ogorek ist das ein Datenschutz-Desaster, wie er dem Kölner Express bestätigt:

„Diese Veröffentlichung ist datenschutzrechtlich eindeutig unzulässig. Es handelt es sich um das Offenbaren personenbezogener Daten ohne Rechtsgrund.“

Daten mittlerweile vom Netz: gibt es Konsequenzen?

Die Blitzer-Panne wirft eindeutig Fragen auf und kommt wohl zur Unzeit. Gerade erst hat die zweitägige Verkehrsministerkonferenz in Köln stattgefunden. Auf Anfrage des „Kölner Stadt-Anzeiger“ wurde der Datensatz von der Stadt entfernt. Sowohl der städtische Datenschutzbeauftragte als auch der Datenschutzbeauftragte des Landes Nordrhein-Westfalen wurden über diesen Vorfall informiert.

Geblitzt worden?
Laut Studie sind 56% der Bescheide fehlerhaft.

Artikel bewerten
Wir freuen uns über Ihr Feedback.
Treffen Sie hier Ihre Auswahl

Ähnliche Artikel
Beim Blitzermarathon in Bayern 2023 wurden viele Raser geblitzt.
Heute startet der Blitzermarathon 2024
Wer heute mit dem Auto unterwegs ist, sollte auf die Geschwindigkeit achten! Beim Blitzermarathon 2024 wird in insgesamt acht Bundesländern verstärkt geblitzt.
Die nächste Blitzersäule wird Kudamm installiert und erstetzt den alten Blitzer, der mutwillig zerstört wurde.
Die nächste Blitzersäule am Ku’damm ist aktiv
Berlins Antwort auf Raser: Dritter Blitzer am Kurfürstendamm installiert. Die Berliner Polizei will sich nicht entmutigen lassen.
Leipzig plant die Anschaffung von weiteren 22 Blitzern.
Sachsen: 47 Millionen Euro aus Blitzern – Leipzig rüstet auf
Im vergangenen Jahr haben Blitzer in Sachsen über 47 Millionen Euro in die Kassen der Behörden gespült. Die Stadt Leipzig will nun aufrüsten und 22 neue Blitzer anschaffen.
Im Jahr 2024 soll ein neuer Blitzer in Deutschland in mehreren Bundesländern eingeführt werden
Dieser neue Blitzer soll Autofahrer 2024 überraschen
Eine neue Blitzer-Generation soll das Ablenkungsrisiko auf der Autobahn erheblich reduzieren und könnte bereits 2024 zum Einsatz kommen.
Kommentare
Kommentieren Sie diesen Artikel als Erster.
Kommentar schreiben