Bußgeldkatalog 2023 Bußgeldstellen Blitzer Bußgeldrechner Verkehrsblog Einspruch prüfen
Bussgeldportal.de Redaktion

Traffistar S 330: Welche Messfehler können auftreten?

Beim Piezosensoren-Blitzer Traffistar S 330 können verschiedene Messfehler & Messprobleme auftreten. Ein Einspruch hat gute Erfolgschancen.

Aktualisiert am 29.03.2023 von

Der TraffiStar S 330 ist ein stationärer Blitzer, der in vielen Bundesländern zur Geschwindigkeitsüberwachung eingesetzt wird. Obwohl sich die Namen nur in einer Zahl unterscheiden, arbeitet der Traffistar S 330 mit einer anderen Technologie als der Laser-Blitzer TraffiStar S 350.

In unserem Beitrag erfahren Sie, wie die Messung beim Traffistar S330 funktioniert, welche Messfehler auftreten können und wie erfolgsversprechend ein Einspruch ist. Dazu werfen wir einen Blick auf einige Urteile.

Geblitzt worden?
Ca. 56% der Bescheide sind fehlerhaft!

Traffistar S 330 arbeitet mit Piezosensoren

Der Traffistar S 330 arbeitet mit der Piezosensoren-Technologie: In die Fahrbahn werden drei Piezosensoren eingelassen, die die Geschwindigkeit von Fahrzeugen durch eine Weg-Zeit-Messung ermitteln.

Einsatz in Tunneln und Verkehrsleitsystemen

Das Messgerät wird von den Behörden unter anderem auf Autobahnen, Brücken und in Tunneln eingesetzt. Aber auch in Innenstädten ist der Blitzer beliebt. Der Traffistar S 330 kann außerdem an ein Verkehrsleitsystem angeschlossen werden, welches ein Tempolimit je nach Verkehrslage vorgibt.

Überwachung unterschiedlicher Tempolimits für Pkw & Lkw

Eine spezielle Erweiterung in den Fahrspuren ermöglicht es dem Blitzer zwischen Pkw und Lkw zu unterscheiden. Das ist für differenzierte Geschwindigkeitsmessungen notwendig, da für schwere Lklw ab 3,5 Tonnen oft strengere Tempolimits gelten als für Pkw oder Motorräder, wie zum Beispiel beim Blitzer an der Werratalbrücke in den Kasseler Bergen.

Hohe Anzahl an Blitzermessungen

Da der Traffistar S 330 besonders an unfallträchtigen Stellen oder auf Autobahnabschnitten mit hohem Verkehrsaufkommen genutzt wird, gibt es jedes Jahr eine hohe Anzahl an Blitzermessungen. Viele Autofahrer fragen sich, wie valide eine Messung mit dem Messsystem ist. Und das nicht ohne Grund, denn Messungen werden häufig anfochten. Ein Überblick.

Messfehler beim Traffistar S 330

Die Koaxialkabel (Sensoren) des Messgerätes Traffipax Traffistar S 330 liegen in der Fahrbahn und sind dadurch intensiven Belastungen z.B. durch darüber fahrende Fahrzeuge ausgesetzt. Aufgrund der Besonderheit der Technologie können folgende Probleme & Messfehler auftreten:

  • Veränderung des Abstands der Messschleifen aufgrund von hohen Temperaturen, schweren Fahrzeugen und abrupten Bremsmanövern
  • Überprüfung der Koaxialkabel alle 6 Monate -> Einsicht in Lebensakte des Messgeräts
  • Falschauslösungen durch Erschütterung von Fahrzeugen auf benachbarter Fahrbahn
  • Falschauslösung durch Bremseinwirkung von schweren Fahrzeugen auf der gleichen Fahrspur
  • Viele Leerfotos auf dem Messfilm
  • Löschung bestimmter Daten auf dem Messfilm

Es gibt Einschätzungen von Sachverständigen, dass bestimmte Daten auf dem Messfilm nicht gespeichert, sondern nach jeder Messung gelöscht werden.

Wenn sich ein Betroffener gegen den Bußgeldvorwurf verteidigen will, könnte es schwierig sein, die Messwerte im Nachhinein zu überprüfen. Das würde einen Einspruch begünstigen, da eine Nachvollziehbarkeit nicht gegeben ist.

Anhörungsbogen erhalten?
Ca. 56% der Bescheide sind fehlerhaft!

Oberlandesgericht Saarbrücken stellt Verfahren ein

Das Amtsgericht St. Ingbert im Saarland hat Messungen mit dem Traffistar S 330 als standardisiertes Messverfahren eingestuft. Das bedeutet, das eine Messung ohne Anzeichen für Messfehler, auch ohne Speicherung der Rohmessdaten verwertbar ist.

Da im Saarland bereits Messungen mit dem Traffistar S 350 wegen fehlender Speicherung der Rohmessdaten für ungültig erklärt wurden, akzeptierte der Betroffene das Urteil nicht. Der Fall landete beim Oberlandesgericht Saarbrücken.

Dieses entschied in einem Beschluss, dass der Plausibiltätsschluss des Amtsgerichts St. Ingbert nicht den Anforderungen an eine nachvollziebare Messung genügen. Das Verfahren wurde daraufhin eingestellt.

Lohnt ein Einspruch beim Traffistar S330?

Entscheidungen in einem Ordnungswidrigkeitsverfahren hängen grundsätzlich vom Einzelfall ab. Allerdings gibt es beim Traffistar S 330 eine Reihe von Messproblemen bis hin zur fehlenden Datenspeicherung, die einen Einspruch begünstigen.

Liegen Messfehler vor oder ist ein Messproblem des Blitzers bekannt, besteht eine gute Chance, dass die Bußgeldstelle das Bußgeldverfahren einstellt. Drohende Bußgelder, Punkte & Fahrverbote könnten durch einen Einspruch dann vermieden werden. In unserem Blitzer-Check können Sie eine kostenlose Auswertung zu Ihrer Blitzermessung anfordern.

Geblitzt worden?
Ca. 56% der Bescheide sind fehlerhaft!

Quellen
[1]
Rechtsanwälte Zimmer-Gratz, 02.09.2019, Geschwindigkeitsmessungen mit TraffiStar S 330 unverwertbar?
[2]
Rechtsanwaltskanzlei Wißmann, Aufgerufen am 02.03.2023, Traffipax Traffistar S 330 - Messfehler

Artikel bewerten
Durchschnittliche Bewertung: 5.0 Sterne von 1 Besucher.
Treffen Sie hier Ihre Auswahl
Kommentare
Kommentieren Sie diesen Artikel als Erster.
Kommentar schreiben