Ein unglaubliches Blitzerfoto mit Hund am Steuer geht gerade um die Welt.
Erstellt am von

Skurriles Blitzerfoto: Hund sitzt tatsächlich am Steuer

Ein Blitzerfoto aus der Slowakei geht gerade um die Welt. Am Steuer sitzt ein hechelnder Jagdhund. Polizisten erzählen von der unglaublichen Geschichte.

Ein ungewöhnliches Blitzerfoto sorgt weltweit für Aufsehen! Die Polizeibeamten in Senica in der Slowakei konnten kaum glauben, was sie auf dem Radargerät entdeckten. Anstelle eines Fahrerporträts lächelte die Polizisten ein hübscher brauner Jagdhund entgegen, der gehorsam am Steuer eines Škoda saß und durch die Windschutzscheibe blickte.

Angeblich wäre der Hund auf den Schoß gesprungen

Anschließend wurde der unverantwortliche Autofahrer gestoppt und zur Rede gestellt. Der 31-jährige Fahrer behauptete, dass der Hund unerwartet auf seinen Schoß gesprungen sei. Allerdings hegen die Beamten Zweifel an dieser Behauptung.

Sie argumentieren, dass auf dem Foto nur wenig Bewegung zu sehen ist. Eher scheint es als hätte der Hund gemütlich Platz genommen. Die Polizisten aus Senica haben sofort eine Geldstrafe gegen den Fahrer verhängt, weil er gegen die Verkehrsregeln verstoßen hat, heißt es weiter.

Was sagt die StVO zu Tieren am Steuer?

Gemäß § 23 der Straßenverkehrsordnung (StVO) für Deutschland wird ein Hund, der im Auto transportiert wird, als Ladung betrachtet. Dies bedeutet, dass er angemessen gegen Verrutschen, Umfallen und Hin- und Herrollen gesichert sein muss, um die Sicherheit im Straßenverkehr nicht zu gefährden, so die etwas unliebsame Formulierung im Gesetz.

Wenn ein Hund während der Autofahrt nicht ausreichend gesichert ist, erwartet den Fahrer ein Bußgeld von 35 Euro. Sollte dies zu einer Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer führen, wird die Strafe auf 60 Euro erhöht, und es wird ein Punkt in Flensburg eingetragen.

Bei einem Unfall mit Sachbeschädigung, bei dem ein nicht ausreichend gesicherter Hund eine Rolle spielt, beläuft sich die Strafe auf 75 Euro und es wird ebenfalls ein Punkt in Flensburg vergeben.

Bei besonders schweren Fällen kann auch eine Gefährdung im Straßenverkehr vorliegen, die nach § 315c StGB mit einer hohen Geldstrafe und sogar mit einer Freiheitsstrafe geahndet werden.

Droht dem Fahrer eine hohe Strafe?

Die genaue Höhe der Strafe für den slowakischen Autofahrer ist aktuell nicht bekannt. Genausowenig, ob sie nur wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung oder auch aufgrund des Vorfalls mit dem Hund am Steuer verhängt wurde.

Hier können Sie das Original-Blitzerfoto einsehen – einfach unglaublich: Zum Facebook-Post der slowakischen Polizei

Geblitzt worden?
Laut Studie sind 56% der Bescheide fehlerhaft.

Ähnliche Artikel
Gegen einen Bußgeldbescheid können Betroffene innerhalb von 14 Tagen Einspruch einlegen.
Bußgeldbescheid: Frist von 14 Tagen nicht verstreichen lassen
Wer einen Bußgeldbescheid erhält, kann innerhalb von 14 Tagen Einspruch einlegen. Wer die Frist verpasst, muss zahlen.
Wer geblitzt wurde und 3 Monate kein Schreiben von der Bußgeldstelle erhält, kommt in bestimmten Fällen um ein Bußgeld herum.
Geblitzt worden und nach 3 Monaten keine Post erhalten?
Erfahren Sie jetzt, wie Sie online nachsehen können, ob Sie geblitzt wurden und was passiert, wenn der Bußgeldbescheid erst nach Monaten zugestellt wird.
Moderne Blitzer setzen auf Messungen mit Lasergerät und Foto. Doch die Messung ist fehleranfällig.
Messung mit Lasergerät und Foto bei mobilen Blitzern
Blitzermessungen mit Lasergerät und Foto werden flächendeckend in Deutschland eingesetzt. Doch die Messung ist anfällig für Fehler.
Sind auf dem Blitzerfoto mehrere Fahrzeuge abgebildet, kann das eine Strafe verhindern.
Zwei Autos auf dem Blitzerfoto: Wer zahlt das Bußgeld?
Mehrere Fahrzeuge auf dem Blitzerfoto können eine Strafe verhindern, da eine klare Messzuordnung in manchen Fällen nicht möglich ist.