Ab wie viel km/h droht Fahrverbot? Das können Sie hier nachlesen und prüfen, ob sich ein Einspruch lohnt.
Aktualisiert am 07.10.2023 von

Fahrverbot: Ab wie viel km/h ist der Führerschein weg?

Bei Geschwindigkeitsüberschreitungen ab 26 km/h innerorts und außerorts droht ein Fahrverbot. Insbesondere für Wiederholungstäter.

Fahrverbot: Regeln laut StVO

  • Fahrverbote werden in der Regel erst bei Geschwindigkeitsüberschreitungen über 26 km/h verhängt.
  • Die Strafen variieren dabei je nachdem, ob der Verstoß außerorts, zum Beispiel auf einer Autobahn oder Landstraße, oder innerhalb einer geschlossenen Ortschaft begangen wurde.
  • Wer in den letzten 12 Monaten bereits mit über 26 km/h geblitzt wurde, muss bereits bei geringeren Überschreitungen mit einem Fahrverbot rechnen.
  • Gemäß § 25 des Straßenverkehrsgesetzes (StVG) kann ein Fahrverbot für einen Zeitraum von einem bis zu drei Monaten verhängt werden.
Droht Ihnen ein Fahrverbot?
In vielen Fällen lässt sich ein Fahrverbot verhindern.

Ab wann droht ein Fahrverbot außerorts?

Sie sind auf einer Autobahn, Bundes- oder Landstraße zu schnell gefahren und geblitzt worden? Im Bußgeldkatalog finden Sie die aktuellen Fahrverbote je nach Höhe der Tempoüberschreitung.

Bußgeldkatalog Geschwindigkeit 2024 Außerorts PKW und Motorrad
ÜberschreitungBußgeldPunkteFahrverbot
1 bis 10 km/h20 €Nein
11 bis 15 km/h40 €Nein
16 bis 20 km/h60 €Nein
21 bis 25 km/h100 €1Nein
26 bis 30 km/h150 €11 Monat*
31 bis 40 km/h200 €11 Monat*
41 bis 50 km/h320 €21 Monat
51 bis 60 km/h480 €21 Monat
61 bis 70 km/h600 €22 Monate
Über 70 km/h700 €23 Monate
* Wenn Sie innerhalb der letzten 12 Monate 26 km/h oder mehr zu schnell gefahren sind.
Geblitzt worden?
Laut Studie sind 56% der Bescheide fehlerhaft.

Fahrverbot für Wiederholungstäter

Eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 26 km/h wird mit einem Fahrverbot bestraft, wenn es sich um einen sogenannten Folgeverstoß handelt. Ein Beispiel dafür ist, wenn Sie innerhalb von zwölf Monaten zweimal mit erhöhter Geschwindigkeit über 26 km/h geblitzt wurden. In der Fachsprache der Bußgeldstellen werden Sie dann als Wiederholungstäter eingestuft.

Wer zum ersten Mal innerhalb von 12 Monaten einen Geschwindigkeitsverstoß begeht, wird erst ab einer Überschreitung von mindestens 41 km/h über dem Tempolimit außerhalb geschlossener Ortschaften mit einem Fahrverbot bestraft.

Die Dauer des Fahrverbots beträgt außerorts bei einer Überschreitung des Tempolimits bis 60 km/h einen Monat. Bei einer Überschreitung von 60 bis 71 km/h wird ein zweimonatiges Fahrverbot verhängt. Wer über 71 km/h auf der Autobahn zu schnell fährt, muss drei Monate auf seinen Führerschein verzichten.

Ab wann droht ein Fahrverbot innerorts?

Wenn Sie innerhalb einer Ortschaft geblitzt worden, gilt die folgende Bußgeldtabelle innerorts aus dem Bußgeldkatalog 2023 für PKW- und Motorradfahrer.

Bußgeldkatalog Geschwindigkeit 2024 Innerorts PKW und Motorrad
ÜberschreitungBußgeldPunkteFahrverbot
1 bis 10 km/h30 €
11 bis 15 km/h50 €
16 bis 20 km/h70 €
21 bis 25 km/h115 €1
26 bis 30 km/h180 €11 Monat*
31 bis 40 km/h260 €21 Monat
41 bis 50 km/h400 €21 Monat
51 bis 60 km/h560 €22 Monate
61 bis 70 km/h700 €23 Monate
Über 70 km/h800 €23 Monate
* Wenn Sie innerhalb der letzten 12 Monate 26 km/h oder mehr zu schnell gefahren sind.
Anhörungsbogen erhalten?
Laut Studie sind 56% der Bescheide fehlerhaft.

Fahrverbot ab 31 km/h innerorts für Ersttäter

Wenn Sie ein Pkw-oder Motorradfahrer sind und das Tempolimit innerorts um mindestens 31 km/h überschreiten, müssen Sie mit einem Fahrverbot rechnen.

Wenn Sie bereits zuvor wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen bestraft wurden, kann ein Fahrverbot sogar bei einer Überschreitung von nur 26 km/h verhängt werden.

Innerhalb einer geschlossenen Ortschaft beträgt die Dauer des Fahrverbots bei einer Überschreitung des Tempolimits bis 50 km/h einen Monat.

Bei einer Überschreitung von 51 bis 60 km/h wird ein zweimonatiges Fahrverbot verhängt. Wer über 61 km/h innerorts zu schnell fährt, muss seinen Führerschein drei Monate bei der Bußgeldbehörde abgeben.

Mit LKW zu schnell: Ab wann droht ein Fahrverbot?

In den Bußgeldtabellen finden Sie die aktuellen Strafen für eine Geschwindigkeitsüberschreitung mit einem LKW über 3,5 Tonnen außerorts und innerorts.

Bußgeldkatalog Geschwindigkeit 2024 LKW über 3,5 Tonnen / Außerorts
ÜberschreitungBußgeldPunkteFahrverbot
Bis 10 km/h30 €Nein
11 bis 15 km/h50 €Nein
16 bis 20 km/h140 €1Nein
21 bis 25 km/h150 €1Nein
26 bis 30 km/h175 €1Nein
31 bis 40 km/h255 €21 Monat
41 bis 50 km/h480 €21 Monat
51 bis 60 km/h600 €22 Monate
Mehr als 60 km/h700 €23 Monate
Bußgeldkatalog Geschwindigkeit 2024 LKW über 3,5 Tonnen / Innerorts
ÜberschreitungBußgeldPunkteFahrverbot
Bis 10 km/h40 €Nein
11 bis 15 km/h60 €Nein
16 bis 20 km/h160 €1Nein
21 bis 25 km/h175 €1Nein
26 bis 30 km/h235 €21 Monat
31 bis 40 km/h340 €21 Monat
41 bis 50 km/h560 €22 Monate
51 bis 60 km/h700 €23 Monate
Mehr als 60 km/h800 €23 Monate
Bußgeldbescheid erhalten?
Laut Studie sind 56% der Bescheide fehlerhaft.

Fahrverbot für LKW ab 31 km/h zu schnell außerorts

Wenn ein LKW-Fahrer außerorts das Tempolimit um mindestens 31 km/h überschreitet, droht ein einmonatiges Fahrverbot sowie ein Bußgeld von 255 Euro und zwei Punkte in Flensburg.

Erst ab 51 km/h zu schnell drohen zwei Monate Fahrverbot. LKW-Fahrer, die das Tempolimit um über 61 km/h überschreiten, müssen den Führerschein für drei Monate abgeben.

Fahrverbot für LKW ab 26 km/h zu schnell innerorts

Innerorts gelten für Lkw-Fahrer noch strengere Regeln bei der Überschreitung des Tempolimits. Bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 16 bis 20 km/h droht ein Bußgeld von 160 Euro sowie ein Punkt in Flensburg.

Ab einer Überschreitung von 26 km/h innerorts müssen Lkw-Fahrer mit einem einmonatigen Fahrverbot, einem Bußgeld von 235 Euro und zwei Punkten in Flensburg rechnen.

Je nach Schwere des Verstoßes können das Bußgeld und die Länge des Fahrverbots noch höher ausfallen. Wenn ein Lkw-Fahrer innerorts mit mehr als 60 km/h über dem Tempolimit erwischt wird, sieht der Bußgeldkatalog ein Bußgeld von 800 Euro, zwei Punkte in Flensburg und ein dreimonatiges Fahrverbot vor.

Fahrverbot droht: Wann ist ein Einspruch möglich?

Fehlerhafte Geschwindigkeitsmessungen oder falsche Angaben im Behördenschreiben der Bußgeldstellen können dazu führen, dass ein Einspruch erfolgreich ist. Hier finden Sie einige Anhaltspunkte:

  • Der Blitzer wurde in einem falschen Winkel zur Fahrbahn aufgestellt.
  • Das Messgerät ist nicht genau kalibriert.
  • Das Messpersonal wurde nicht ausreichend geschult.
  • Das Blitzerfoto ist unscharf oder ungenau.
  • Die Messwerte wurden falsch zugeordnet.

Um eine drohende Strafe zu verhindern, haben Sie die Möglichkeit, die Messung des Blitzers anzufechten oder das gesamte Bußgeldverfahren auf Fehler prüfen zu lassen.

In unserem Blitzer-Check können Sie eine kostenlose Auswertung zu Ihrer Blitzermessung von einer bundesweit tätigen Kanzlei für Verkehrsrecht erhalten.

Droht Ihnen ein Fahrverbot?
In vielen Fällen lässt sich ein Fahrverbot verhindern.

Quellen
[2]
Bundesministerium der Justiz, 28.12.2022, Straßenverkehrsgesetz (StVG) § 25 Fahrverbot

Ähnliche Artikel
Gegen einen Bußgeldbescheid können Betroffene innerhalb von 14 Tagen Einspruch einlegen.
Bußgeldbescheid: Frist von 14 Tagen nicht verstreichen lassen
Wer einen Bußgeldbescheid erhält, kann innerhalb von 14 Tagen Einspruch einlegen. Wer die Frist verpasst, muss zahlen.
Wer mehrmals einen Abstandsverstoß kurz hintereinander begeht, kann mehrere Fahrverbot erhalten.
Neues Fahrverbot-Urteil: Doppelte Strafe für Drängler
Das Amtsgericht Frankfurt am Main verhängte ein weiteres Fahrverbot gegen einen Autofahrer, der erneut einen gravierenden Abstandsverstoß begangen hat.
Wer geblitzt wurde und 3 Monate kein Schreiben von der Bußgeldstelle erhält, kommt in bestimmten Fällen um ein Bußgeld herum.
Geblitzt worden und nach 3 Monaten keine Post erhalten?
Erfahren Sie jetzt, wie Sie online nachsehen können, ob Sie geblitzt wurden und was passiert, wenn der Bußgeldbescheid erst nach Monaten zugestellt wird.
Moderne Blitzer setzen auf Messungen mit Lasergerät und Foto. Doch die Messung ist fehleranfällig.
Messung mit Lasergerät und Foto bei mobilen Blitzern
Blitzermessungen mit Lasergerät und Foto werden flächendeckend in Deutschland eingesetzt. Doch die Messung ist anfällig für Fehler.