Aktualisiert am 30.11.2022 von

Brief vom Anwalt: Angeblich getankt ohne zu bezahlen?

Sie haben Post vom Anwalt erhalten mit dem Vorwurf an einer Aral-Tankstelle eine Tankfüllung nicht bezahlt zu haben? Dann sind Sie nicht alleine. Wir erklären, was Sie jetzt tun können.

Im Internet mehren sich die Erfahrungsberichte über einen „angeblichen Tankbetrug. Angeblich deshalb weil die Betroffenen sich nicht erinnern können ihn begangen zu haben. Viele wissen lediglich noch, dass Sie zu einer ähnlichen Zeit an der Tankstelle gehalten haben, aber nicht mehr ob Sie tatsächlich auch getankt haben. Steckt eine Abzocke dahinter oder haben die Verbraucher wirklich nicht bezahlt?

Beweis über „Tankbetrug“ liegt vor

In den Briefen wird behauptet, dass die Aral AG den Anwalt mit der Vertretung Ihrer Interessen anvertraut habe. Außerdem wird präzisiert an welchem Tag und zu welcher Uhrzeit man an der Tankstelle eine bestimmte Tankfüllung nicht bezahlt habe. Der Tankkonzern bietet nun die einmalige Chance die fehlende Tankzahlung nachzuholen und den Betrag zu überweisen. Eine Anwaltsgebühr inklusive.

Tipps für das richtige Vorgehen

Wenn Sie von dem Brief so überrascht wurden wie viele andere Verbraucher auch, sollten Sie erst einmal in Ruhe durchatmen und dann logisch vorgehen. Denn viele Betroffene sind unsicher ob Sie an der Tankstelle tatsächlich gehalten und getankt haben. Wir empfehlen folgende Schritte:

1. Quittung suchen oder Kontoauszug prüfen

Falls Sie mit EC-Karte oder Kreditkarte an der Tankstelle bezahlt haben, suchen Sie am besten nach dem Kontoauszug. Dann können Sie auch überprüfen, ob Sie wirklich zu der vorgeworfenen Zeit an der Tankstelle waren. Falls Sie einen niedrigeren Betrag auf der Abbuchung finden haben Sie vielleicht nur an der Tankstelle gehalten um Essen oder Getränke zu kaufen. Dann liegt vielleicht ein Irrtum auf Seite der Tankstelle vor – vorausgesetzt der Vorwurf entpuppt sich nicht als Abzocke.

2. Bank oder Zahlungsdienstleister kontaktieren

Wenn Sie unsicher sind ob eine Zahlung fehlgeschlagen ist, kann es sich lohnen Ihren Zahlungsdienstleister zu kontaktieren. Abbrüche von Zahlungen, z.B. über eine fehlgeschlagene Lastschrift, werden protokolliert. Zumindest können Sie sich so Klarheit verschaffen und ggf. nachweisen, dass der Kauf reibungslos funktioniert hat.

3. Spritsorte mit Vorwurf abgleichen

So banal der Vorschlag auch klingen mag, kann es sich lohnen die Spritsorte mit dem Vorwurf zu vergleichen. In einem Erfahrungsbericht berichtet ein Betroffener er hätte Diesel getankt, obwohl sein Auto ein Benziner ist. Außerdem hat er an einer anderen ARAL-Tankstelle gehalten und nur Scheibenschutzwasser nachgefüllt. In diesem Fall ist es relativ klar, dass hier gelinde gesagt ein Irrtum vorliegt.

4. Tankbestellen-Betreiber oder Aral direkt kontaktieren

Um sicher zu gehen, dass keine Abzocke vorliegt können Sie auch bei Aral direkt nachfragen ob das Anwaltsbüro auch wirklich das Mandat hat die Firma zu vertreten. Außerdem können Sie beim Tankstellen-Betreiber oder bei Aral nachfragen, ob Informationen über eine fehlende Zahlung vorliegen.

5. Beweismaterial anfordern

Sie sollten das Anwaltsbüro kontaktieren und darum bitten das Beweismaterial zugesendet zu bekommen oder zumindest es einsehen zu können. Wenn Sie keine Einsicht in die Videoaufzeichnungen bekommen und die Anwaltskanzlei auf die Forderung besteht, können Sie überlegen selbst einen Anwalt einzuschalten, wenn Sie die Zahlung vermeiden wollen.

Warum ist keine Anzeige bei der Polizei erfolgt?

Warum Tankstellen-Betreiber oder Mineralölkonzern nicht Anzeige bei der Polizei erstattet haben, ist schwer zu sagen. Denn das wäre rechtlich gesehen das richtige Vorgehen. Dann würde der Beschuldigte beispielsweise ein Anhörungsschreiben von der Polizei erhalten mit dem Vorwurf einen Tankbetrug nach § 263 Strafgesetzbuch begangen zu haben. Es liegt durchaus nahe, dass wirtschaftliche Interessen dahinter stecken.

Ein Tankbetrug kostet 135 €? So einfach ist es nicht

In einigen Internetforen kursieren 135 € als Höchststrafe für eine nicht bezahlte Tankrechnung. Auch wenn viele Mineralölkonzerne private Firmen mit dem Eintreiben von nicht bezahlten Tankfüllungen beauftragt haben, ist ein Angebot für ein nachträgliches Bezahlen mit Gebühren die mildeste Strafe. Vorausgesetzt natürlich es liegt überhaupt ein Tankbetrug vor und er wird Verbrauchern nicht in die Schuhe geschoben.

Denn wer eine Tankrechnung nicht bezahlt, nachdem er getankt hat, begeht keinen einfachen Diebstahl. in den meisten Fällen liegt aus rechtlicher Sicht ein Betrug oder eine Unterschlagung vor. Dabei spielt die Absicht und der Zeitpunkt des Vorsatzes eine große Rolle.

Fazit: Nicht gleich bezahlen

Wenn Sie ein Schreiben von einer Anwaltskanzlei oder einem privaten Inkassounternehmen erhalten mit dem Vorwurf einen Tankbetrug begangen zu haben, bezahlen Sie nicht umgehend. In vielen Fällen sind Betroffene unsicher, zu welchem Zweck Sie an der Tankstelle gehalten und ob Sie wirklich getankt haben. Schließlich liegt der Zeitpunkt der vermeintlichen Tat schon einige Zeit zurück.

Jetzt hilft es Ruhe zu bewahren, den Tag noch einmal in Gedanken durchzugehen, Zahlungsbelege zu suchen und im Zweifel Kontakt zum Tankstellen-Betreiber oder zur Mineralölfirma selbst zu suchen. Auch das Beweismaterial sollte unbedingt angefordert werden.

Natürlich können Sie auch versuchen auf das erste Schreiben nicht zu reagieren und abwarten was passiert. Dann ist es sehr wahrscheinlich, dass ein zweites Schreiben mit höheren Gebühren und kürzeren Fristen nicht lange auf sich warten lässt. Dann bleibt wohl nur noch das Bezahlen oder der Gang zum Anwalt.


Artikel bewerten
Durchschnittliche Bewertung: 4.3 Sterne von 10 Besuchern.
Treffen Sie hier Ihre Auswahl
Kommentare

Es wurden bisher 9 Kommentare zu diesem Thema abgegeben.

Anja am 31.03.2023
Mir ist das auch mit Jet passiert. Bereits 2x und in meinen letzten 30 Jahren als Autofahrerin noch nie. Komisch ist auch, dass ich kleine Beträge getankt haben soll. Ich tanke immer erst wenn ich wirklich muss und in meinen Mercedes gehen 50 Liter rein. Jetzt soll ich einmal für 42 Euro und einmal für 18 Euro getankt haben. Das ist wenig glaubwürdig. Aber das ärgerliche an der Sache sind die Gebühren von dem Anwalt. Ich bin Anwaltsgehilfin und kenne mich mit Gebühren aus. Vor kurzem ist ein Gesetz zum Schutz der Verbraucher erlassen worden. Nach diesem Gesetz sind bei Forderungen, die nicht bestritten werden, unter 50 Euro liegen und sofort bezahlt werden, letztlich 18 Euro Anwaltskosten entstanden. Mehr hat ein Anwalt dann nicht zu bekommen. Bei mir hat er aber 76,44 Euro abgerechnet. Der Anwalt hat sich somit nicht an die Gebührenordnung gehalten. Ich habe die zu viel berechneten Gebühren natürlich nicht bezahlt!

Silke am 17.05.2023
Danke für die Info. Es stellen sich mir einige Fragen.
Wie gehe ich denn bei gleichem Verlauf vor, um statt der geforderten 75 Euro Anwaltskosten nur 18€ zu zahlen? Überweise ich anstatt der geforderten Gesamtsumme (x + 75) nur x+18€?
Muss ich selbst einen Anwalt einschalten? Wen informiere ich über die zu hoch berechneten Anwaltskosten oder kläre ich das schriftlich/telefonisch mit der Anwaltskanzlei, die mir den Brief geschickt hat? Welcher Paragraph der Gebührenordnung befasst sich mit dem Thema?
Über eine kurze Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.

Horst am 07.06.2023
Hallo, mir ist es auch passiert, Aral Tankstelle, Paybackpunkte erhalten, mit EC Karte versucht zu bezahlen.
Kassierin fragt mich, möchten sie einen Beleg, ich verneine und gehe raus.
Wenn mich das jemand fragt, ist der Bezahlvorgang für mich abgeschlossen.
4 Wochen später Rechnung von Hamburg 58,01 plus 25 Euro Gebühr, zahlbar am selben Tag, ansonsten plus 75 Euro Strafgebühr.
Brief war 12 Tage zurückdatiert erstellt worden!!!
Taktik der Kanzlei, damit aus Angst direkt die Gebühr am selben Tag bezahlt wird.
Die Aral Tankstelle in Oberhausen ist schon mehrfach auffällig bei der Kombi Payback/EC Karte.

Rechnung zahlen ist kein Thema, doch die 25 Euro für die Schuld der Tankstelle möchte ich nicht zahlen.

Martin am 26.08.2023
Ich habe auch heute Post bekommen aber vom 22.10.22 das ich Nicht das getankt bezahlen hätte. Nur den Kleinkram. Wollen 19,90 gebüren und 5,10 Ermittlunges gebür haben.

Dany am 28.08.2023
Habe ebenfalls ein Schreiben erhalten. Nur Shop per PayPal bezahlt, aber nicht den angeblichen Tankbetrag. Schreiben ist vom 21.08.2023 und der Tankvorgang, für den der Betrag nicht gezahlt bzw. abgebucht wurde vom 07.11.2022.
Ebenfalls mit Payback Pay bezahlt, lediglich die Shopprodukte abgebucht. Das erscheint mir ein Thema von Aral in Kombi mit PayBack zu sein?

Firma am 05.09.2023
Hallo,
wir sind als Firma mit so einem Schreiben beschehrt worden.
Dadurch muss ich wie im Text oben geraten, beweismaterial anfordern, damit ich auch nachvollziehen kann, wer meiner (9Stck.) Kollegen der "Schuldige" ist. Zudem hatte ich bereits, das Kennzeichen und die Tagkfüllung kontrolliert (50:50 Chance) auch die Tankstelle ist nicht unbekannt. Nur der Tag (Samstag) und die Uhrzeit (21:56) hatte mich stutzig gemacht, bei einem Poolfahrzeug. Da diese nur in Außnahmefällen zu diesem Zeitpunkt (Notfall mit einem el.Gerät im OP) genutzt werden. Desweiteren, haben wir Firmentankkarten und auch diese konnten nicht mal einen Versuch einer fehlgeschlagenen Abbuchung feststellen. Denauso der Kollege (den wir gefunden haben, sollte, dieser selber gezahlt haben) müsste mindestens eine Quittung haben oder eine Abbuchung finden.
Zwischenzeitlich, haben wir die Kanzlei mehrfach angeschrieben und um Beweismaterial gebeten. Leider haben die, dass erste Schreiben immer nur abgewandelt uns zu kommen lassen. Bis ich direkter geworden bin und mit dem Anwalt gedroht habe. Da hat die Kanzlei ganz schnell zurück gerudert und sind von Ihrer Forderung zurückgetreten.
Trozallem werde ich mich bei Aral melden, wie es oben geraten wurde und versuchen weiter herauszufinden, ob dies tatsächlich passiert ist oder nicht.
Danke an die Danmen und Herren des Busgeldportals für die Infos....

Katja am 07.09.2023
Mir ist genau das selbe passiert! (08/2023)Schreiben von der Anwaltskanzlei, korrekt waren die Summe die in etwa zahle und das es Diesel war…allerdings passte weder die Uhrzeit noch die Tankstelle, da ich nie bei der Aral tanke und auch zu dem angegebenen Zeitpunkt 20km entfernt auf der Arbeit war. Nachdem ich dies geschildert habe und eine Beweisvideo/Foto gefordert hatte, ruderte die Kanzlei zurück und damit war die Sache erledigt.

Angelika am 23.10.2023
Auch ich habe einen Brief vom Anwalt erhalten Ich soll am 23.04.23 getankt haben mit der Paypal Karte in Verbindung mit meiner Kreditkarte Ich habe bis heute von dieser Kanzlei keine Videoaufzeichnung erhalten noch über die Produkte die ich angeblich mitgekauft haben soll.
Fa Aral habe ich angeschrieben es kam ein Standardschreiben zurück
Was soll ich tun ? Bzw was habt ihr unternommen?
Liebe Grüße aus Stuttgart

Brigitte Zahn am 07.01.2024
Hallo, auch wir haben ein dubioses Schreiben von dem Anwalt Rainer Crusius aus Dresden bekommen.
Wir haben am 24.11.23 um 22.14Uhr 29Ltr Super getankt für 50,14€, dies ist auch auf unserem Kontoauszug.
Der Anwalt Schreibt wir hätten 29Ltr. E10 für 112,24€ getankt-rechnerisch kostet dann der lt. 3,87€ und der Beleg den sie uns geschickt haben ist vom 27.1123 morgens 9.10Uhr. Wir werden das der Polizei geben.
M&B Zahn

Kommentar schreiben